Startseite
Angels Blue
Kultsongs+Evergreens
Eros, Nächte, Money
Das ist unser Haus
Vage Sehnsucht
Nachtfalter
Scherben-Biografie
Scherben-Chronologie
Scherben-akustisch
101 Jahre DADA
in memoriam...
Barbara Sichtermann
Illa Blaue
Kai Sichtermann
RundUm Kulturverein
Borne-Huus
Links
Kontakt / Impressum


Besucherzähler
seit Mai 2010

 

in memoriam CARAMBOLAGE - die Frauenband

 

Britta Neander - Schlagzeug

Angie Olbrich - Gesang, Bass

Elfie-Esther Steitz - Gesang, Gitarre, Keyboard

Janett Lemmen - Saxophon, Bass

 

 

1. LP "Carambolage" - 1980

 v.l.n.r.: Elfie-Esther Steitz, Britta Neander, Angie Olbrich

  1. Lampenfieber (Rampenlicht)
  2. Tu doch nicht So
  3. City-Großmarkt
  4. Das Männleid
  5. Je t'aime
  6. Die Farbe war Mord
  7. Johnny
  8. Was hat das für einen Sinn
  9. Fußgängerzone
 10. Roxan
 11. Die Reigen
 12. 22 Rue Chenoise
 13. Bretter, Bretter, Bretter

  

2. LP "Eilzustellung - Exprès" - 1982

oben links: Janett Lemmen; oben rechts: Angie Olbrich; unten links: Britta Neander; unten rechts: Elfie-Esther Steitz

  1. Vollgeturnt
  2.
Eingeschneit
  3. Widerlich
  4.
Was mir widerfuhr
  5. Gehirnwäsche

  6. Warum
  7. Maschine
  8. Die Zeit
  9. Psychoeintopf
10. Was ist das
11. Take me
12. Lisa

13. I remember you

 

3. Die Produktion "Bon Voyage" (dt.: "Gute Reise") - 1985
    (bisher unveröffentlicht)

   1. Mon ami
   2. La vie d'amour
   3. Küss mich
   4. Ich verlier mein Gesicht doch nicht
   5. Schnuckel-Baby
   6. Welt der Fantasie
   7. Ich bin auf der Suche
   8. Was ich brauche ist die Liebe
   9. Die Herrscherin
 10. Wo bist Du heute Nacht
 11. Blau wie das Meer


Die beiden Alben "Carambolage" und "Eilzustellung - Exprès" gibt es (über Fuego) seit Juni 2011 digital remastered als Download im MP3-Format in den meisten bekannten Online-Shops, z.B. bei Amazon oder iTunes. Ob "Bon Voyage" jemals veröffentlicht wird, steht in den Sternen.


Presse-Schnipsel (JPG) aus der Zeit Anfang der 80er Jahre...

 

Mehr Infos über
 - CARAMBOLAGE bei  Wikipedia  und  Krautrock-Musikzirkus
 - Bitta Neander bei  Wikipedia

 

CARAMBOLAGE, stehend v.l.n.r.: Britta Neander, Janett Lemmen, Angie Olbrich; sitzend: Elfie-Esther Steitz

       Foto: Rainer März - um 1982

 

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

 

in memoriam Holly Holunder

 

  Berlin-Wedding, Februar 1949, Holger Piasta

           ...Sex & Drugs & Rock'n'Roll...

 

  September 1966 - Holly mit Gitarre

 


 Berlin-Kreuzberg, 1972:


-
Auftritte im Club "Flamingo" in der Belziger Strasse

- Temporäres Mitglied von Ton Steine Scherben




1973
- zwölf Jahre USA - Kalifornische Sonne:



-
Gitarrist in der Billy Zoom Band,


    mit der Single "Rolling The Rock"  Platz 1 in Finnland (1975)


-
Musik-Sessions mit Ricky Nelson


-
Veranstalter von Rock-Konzerten


-
Produktions-Assistenz im Wim Wenders-Film

  "Der Stand der Dinge"
(1981/82)




Back to Berlin:


-
Antiquitätenhandel


-
Rock'n'Roll-Band The YaYa's (2000)

 

 

 

     Holly - 2001

 

Dezember 2007, Berlin-Charlottenburg: Goodbye Holly

   

 

 

Musik: The YaYa's live auf YouTube

Zu hören ist der Fats Domino-Titel "My Girl Josephine" (geschrieben 1960 von Dave Bartholomew & Antoine Domino). The YaYa's spielten den Song während eines Konzertes am 11. Novermber 2000 in der Ufa-Fabrik in Berlin-Tempelhof in folgender Besetzung:
Holly Holunder: Gesang, Gitarre; Rolf Neetzel: Gitarre; Bernhard "Schnafte" Kort: Saxofon;
Kai Sichtermann: Bass; Renate Friedrich: Percussion; Florian Münzer: Schlagzeug (spielt z.Z. Gitarre bei Gentleman & The Evolution).

 

 

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

 

in memoriam Oskar Schlemmer

 

      Bretter, die die Welt bedeuten

Diese aufschlussreiche Grafik stammt von dem Bauhaus-Künstler Oskar Schlemmer (1888-1943) und zeigt anschaulich die "Entzauberung der Welt" auf, bzw. wie sehr wir heute im "Flachland" gelandet sind.
 

Sehn wir doch das Große aller Zeiten
Auf den Brettern, die die Welt bedeuten,
Sinnvoll still an uns vorübergehn.
Alles wiederholt sich nur im Leben,
Ewig jung ist nur die Phantasie;
Was sich nie und nirgends hat begeben,
Das allein veraltet nie!
Friedrich Schiller (1759-1805)

 

Mit dem Begiff die "Entzauberung der Welt" meinte Max Weber (1864-1920) die zunehmende Intellektualisierung und Rationalisierung.
"Flachland" ist ein Begriff von Ken Wilber (1949) und bezeichnet eine Welt in der echte Spritualität (wie Sinn und Tiefe) keinen Platz hat.