Startseite
Angels Blue
Kultsongs+Evergreens
Eros, Nächte, Money
Das ist unser Haus
Nachtfalter
Scherben-Biografie
Scherben I
Scherben II
Scherben-akustisch
100 Jahre DADA
in memoriam...
Barbara Sichtermann
Illa Blaue
RundUm Kulturverein
Borne-Huus
Links
Kontakt / Impressum


Besucherzähler
seit Mai 2010

 

Was im Juni 1970 seinen Anfang und

im Mai 1985 ein vorübergehendes Ende nahm,

fand im Sommer 2004 eine Fortsetzung:

 

 

 

 

Seit 2004 stand die Band in verschiedenen Besetzungen mit Freunden

und Gästen als TON STEINE SCHERBEN Family wieder auf der Bühne.

Viele Mitglieder, die bei den Scherben eine relevante Rolle spielten,

waren mit an Bord, so wie am 6. Juni 2007 auf der "Estelle" im Hafen von Rostock.

v.l.n.r.: Nikel Pallat, Marius del Mestre, Lisa Jane Olbrich, Marco Schmedtje, Angie Olbrich, Funky K. Götzner, Martin Paul, Jörg Schlotterer, Kai Sichtermann. - Leider nicht mit dabei ist Gitarrist und Komponist RPS Lanrue, der damals nicht live spielen wollte. - (Foto: Thomas Malz, 2007)

  

 

 

Konzertfoto vom 24. Februar 2007 im Haus der Kulturen der Welt (Berlin)

 

 

 

Plakat von 2008

 

 

Im Jahre 2012 endet nach acht Jahren die Ära der TON STEINE SCHERBEN Family.

 

 

Musikalisches Vermächtnis

 

2005 spielte die SCHERBEN-Family den Song "Sumpf Schlock"
für den Sampler "Rio Reiser-Familienalbum, Band 2" neu ein.

 

Einige Live-Mitschnitte und Videos sind auf myspace.com zu hören.

 

Im August 2011 nahm die SCHERBEN-Family im Studio MonteCruz in Berlin-Kreuzberg drei Songs für eine geplante TSS-Family CD auf: "Paradies 2A", "In unsrer Stadt" und "Kohlen/Halleluja Bust" (Medley). Die Sache mit der CD verlief dann leider im Sande und die Aufnahmen lagen wegen ungekärter Urheberrechte von "Kohlen/Halleluja Bust" vier Jahre lang auf Eis. Nach einer Klärung im Herbst 2015 gibt es diese drei Titel jetzt als Rough-Mixe im MP3-Format zum downloaden bei bekannten Anbietern im Internet (z.B. bei Amazon, bei iTunes, bei Bücher.de oder bei Musicload).

Covergestaltung: Friedel Muders

 

Gesang: Marius del Mestre
Gitarren: Marco Schmedtje, Marius del Mestre
Bass: Kai Sichtermann
Schlagzeug: Funky K. Götzner
Chor: AnayanA, Sema Binia, Kai Sichtermann
Tea & Sympathy:
Nikel Pallat, Jörg Schlotterer, Angie Olbrich, Martin Paul
Support & Medien: Elser Maxwell & Thomas Malz
Label: Fuego (Bremen)

(P) + (C) 2011 Ton Steine Scherben-Family, Bremen

 

 

 

Im November 2016 erschien ein Video-Clip zu dem Song "Kohlen"/Halleluja Bust" bei YouTube.

 

 

v.l.n.r.: Funky am Schlagzeug, hinten Kai am Bass, vorne Angie am Mikro, Marco u. Marius mit Gitarren

 Die Scherben-Family live im November 2011 in Worpswede  (Foto: Thomas Malz)
 

 

Konzert-Historie

In der Zeit von 2004 bis 2012 gab die SCHERBEN-Family mit Marius del Mestre
als Lead-Sänger gut 50 Konzerte, fast alle in Deutschland, zwei davon in Österreich.

 

2004

Nikel Pallat: Gesang / Jörg Schlotterer: Flöte, Percussion / Kai Sichtermann: Bass / Angie Olbrich: Gesang, Percussion / Captain Hynding: Chor, Percussion / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Marius del Mestre: Gesang, Gitarre / Dirk Schlömer: Gitarre, Gesang / Lisa Jane Olbrich: Chor / Marlon del Mestre: Chor / Ella Josephine Ebsen: Chor / Elser Maxwell: Management / Thomas Malz: Medien

August: Fresenhagen (Open Air Festival, mit Söhne Mannheims, Fehlfarben u.a.)

 

2005

gleiche Besetzung wie 2004; plus Martin Paul: Keyboards / ohne Captain Hynding

Januar: Berlin (Ufa-Fabrik, mit Terra Brasilis)

gleiche Besetzung wie 2004; plus Martin Paul: Keyboards / ohne Captain Hynding u. Ella Josephine Ebsen

Oktober/November: Berlin (Ufa-Fabrik), Hannover, Köln, Nürnberg, Heidelberg und Hamburg (Fabrik)

 

2006

Nikel Pallat: Gesang, Saxophon / Jörg Schlotterer: Flöte, Percussion / Kai Sichtermann: Bass / Angie Olbrich: Gesang, Percussion / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Martin Paul: Keyboards / Marius del Mestre: Gesang, Gitarre / Marco Schmedtje: Gitarre / Lisa Jane Olbrich: Chor / Elser Maxwell: Management / Thomas Malz: Medien

August: Hamburg (Fabrik, mit Sven Panne, Jan Plewka, Corny Littmann als Spezial-Guest, Anlässlich von Rios 10. Todestag), Dortmund,
September: Hamburg-Ottensen

 

2007

gleiche Besetzung wie 2006; außer: Captain Hynding ersetzt Marco Schmedtje an der Gitarre

Die "Wer wenn nicht wir"-Tour
Februar: Karlsruhe, Stuttgart, Mainz, Bochum, Hannover, Berlin (Haus der Kulturen der Welt)

gleiche Besetzung wie 2006; plus Marlon del Mestre - Chor

Mai: Berlin ("Erster Mai", Oranienplatz, Open Air)

gleiche Besetzung wie 2006; ohne Marlon del Mestre

Juni: Rostock (G-8-Gipfel, Heiligendamm)
August: Hamburg (im "Uebel & Gefährlich" für Viva Con Aqua)
November: Dortmund, Flensburg

 

2008

Nikel Pallat: Gesang / Jörg Schlotterer: Flöte / Kai Sichtermann: Bass / Angie Olbrich: Gesang / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Martin Paul: Keyboards / Marius del Mestre: Gesang, Gitarre / Marco Schmedtje: Gitarre / Elser Maxwell: Management / Thomas Malz: Medien

April: Berlin (2 x in der Ufa-Fabrik, "Musikalische Zeitreise")
Juli: Brandenburg an der Havel, Breitenbach (Burg Herzberg Festval)
September: Gießen
Dezember: Berlin (mit Arno Funke alias "Dagobert" als Special-Guest, Renft u.a.)

 

2009

gleiche Besetzung wie 2008

Juli: Sande (Schloss Gödens, Open Air Festival)

 

2010

RPS Lanrue: Gitarre / Kai Sichtermann: Bass / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Martin Paul: Keyboards / Marius del Mestre: Gitarre / Elser Maxwell: Management / Thomas Malz: Medien
Auftritt als Als TON STEINE SCHERBEN, ohne den "Family"-Anhang.

Februar: Berlin (Teddy Award Gala mit Nicolo Rovera, Terra Brasilis u. Adel Tawil)

gleiche Besetzung wie 2008, teilweise ohne Jörg Schlotterer / Martin Paul / Angie Olbrich

April: Leipzig (mit Sebastian Krumbiegel u.a., Open Air am Völkerschlachtdenkmal)
Mai: Dortmund
Juni: Frohburg (Open Air)
Juli: Tellingstedt
September: Kiel, Hannover (für Republik Freies Wendland)

 

2011

Kai Sichtermann: Bass / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Marius del Mestre: Gesang, Gitarre / Marco Schmedtje: Gitarre / Angie Olbrich: Gesang / Elser Maxwell: Management / Thomas Malz: Medien / Helge Hasselberg: Soundmix

April: Brunsbüttel (Anti-AKW-Demo)

Nikel Pallat: Gesang / Kai Sichtermann: Bass / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Marius del Mestre: Gesang, Gitarre / Marco Schmedtje: Gitarre / Elser Maxwell: Management / Thomas Malz: Medien / Angie Olbrich*: Gesang / Helge Hasselberg: Soundmix / Martin Franz: Licht

De "Land in Sicht"-Tour
November/Dezember: Worpswede*, Hamburg*, Dresden*, Berlin*, Bad Salzungen, Innsbruck, Wien, Ludwigshafen, Freiburg, Karlsruhe, Bochum, Hannover*, Osnabrück*, Frankfurt am Main

 

2012

RPS Lanrue: Präsenz / Kai Sichtermann: Bass / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Marius del Mestre: Gesang, Gitarre / Marco Schmedtje: Gitarre / Elser Maxwell: Management / Thomas Malz: Medien / Helge Hasselberg: Soundmix / Martin Franz: Licht

Februar: Augsburg (Brecht Festival)
August: Eschwege (Open Flair), gleiche Besetzung wie oben, ohne R.P.S.Lanrue

 

 

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

 

TON STEINE SCHERBEN

 - aktuell -

 Nach einem Kurzauftritt 2010 kehrt Gitarrist und Komponist
RPS Lanrue 2012 zurück auf die Live-Bühne
und formiert die Band personell neu.

 

 

Pressetext für die DING-DING-DANG-DANG-Tour (im April 2014) von Daniel Koch.

Ergänzungen kursiv in Klammern von Uta Raab (um Geschichtsfälschungen vorzubeugen).

Kaum meldeten die ersten Medien, dass Ton Steine Scherben zum ersten Mal seit ihrer Auflösung im Mai 1985 (und nach der acht-jährigen Geschichte der "Ton Steine Scherben Family" von 2004 bis 2012, an dem viele Scherben-Musiker beteiligt waren) wieder mit ihrem Gitarristen und Komponisten RPS Lanure auf Tour gehen werden, erklangen sie erneut: die Hohelieder auf die Bedeutung der Ton Steine Scherben für die deutsche Popkultur, auf die Zeitlosigkeit ihrer Songs und auf den steten Quell der Inspiration, der sie für viele jüngere Musiker sind. Stimmt ja auch alles. Nur würden die Scherben das selbst nie zugeben. Warum? „Das ist uns zuwider“, so Gitarrist RPS Lanrue. „Könnte man ja vielleicht sogar machen, wenn man sich selbst so wichtig nähme, aber das sind doch nicht die Scherben.“

So ist es. Und natürlich wird es nicht möglich sein, die Ton Steine Scherben so auf die Bühne zu bekommen, wie sie sich 1985 von ihr verabschiedet haben (und natürlich auch nicht so, wie die Scherben-Family bei über 50 Konzerten acht Jahre lang erfolgreich gespielt hat). Aber die „Ding Ding Dang Dang“-Tour kommt dem vielleicht am Nächsten, was ein Scherben-Konzert sein konnte: ein Happening, ein gemeinsames Musik leben, ein Zusammenkommen von Freunden und gerne auch Feinden. Deshalb ist es nur logisch, dass diese Tour unter dem Namen Ton Steine Scherben stattfinden wird.

„Wir proben gerade in einem alten Heizungskeller in Kreuzberg – ist also fast wie damals“, sagt Lanrue, der zum ersten Mal an einer Tour dieser Art teilnimmt. „Wir“ heißt in diesem Fall ein Zusammenschluss aus Freunden und Familienmitgliedern. Neben Lanrue und den Ur-Scherben Funky K. Götzner am Schlagzeug sowie Bassist Kai Sichtermann werden dabei sein: Nicolo Rovera (Gitarre, Gesang), Ella Josephine Ebsen (Gitarre und Gesang), Maxime S.P. (Percussion, Schlagzeug), Lukas McNally (Piano), Elfie-Esther Steitz (Gesang) und AnayanA (Chorgesang, Percussion).

Die Zusammenstellung verrät schon, dass man hier keine Nostalgie-Revue erwarten muss, sondern ein neues Aufleben zeitloser Songs. Oder wie die Scherben schreiben: Sie spielen ihre Songs so, wie sie heute klingen. Rovera zum Beispiel verblüffte schon mit seinem Gastauftritt beim Teddy Award im Jahr 2011, wo er mit den Scherben „Mein Name ist Mensch“ sang und mit seinen damals 14 Jahren ähnlich lebensvoll und kämpferisch klang wie einst Rio Reiser. Ein schöner Gegenpol zur weichen Stimme von Ella Josephine Ebsen, die vor allem den melancholischen Stücken der Scherben eine ganze eigene Atmosphäre verleiht.

Es sind aber zu allererst die Lieder der Scherben, denen wir diese Tour zu verdanken haben. Lanrue „juckte es in den Fingern“, er sagt: „diese Lieder wollen irgendwie raus, wollen wieder gespielt werden. Vielleicht liegt es daran, dass sie mir immer noch sehr aktuell erscheinen, obwohl sie teilweise 40 Jahre lang nicht live gesungen wurden. ‚Mach kaputt was euch kaputt macht’ zum Beispiel haben wir seit 1971 nicht mehr aufgeführt.“ Und trotzdem kennt wohl jeder diesen Wunsch nach Befreiung, den diese so simplen, so starken Zeilen in einem explodieren lassen: „Radios laufen, Platten laufen / Filme laufen, TV's laufen, / Reisen kaufen, Autos kaufen, /Häuser kaufen, Möbel kaufen. / Wofür?“ Ja, wofür eigentlich? Und wie war das noch mit „Keine Macht für Niemand“? Sollten wir uns diesen Slogan nicht mal wieder in Erinnerung rufen, wo wir unsere Kinderfotos in Facebooks „Obhut“ geben, unsere geheimsten Interessen „Google“ mitteilen und beim Späti den Schokoriegel eines Weltkonzerns kaufen, der sogar Trinkwasser patentieren lässt?

Die „Ding Ding Dang Dang“-Tour wird Ton Steine Scherben ab dem 4. April an zwölf Abenden durch Deutschland, Österreich und die Schweiz führen. Abende, an denen alles passieren kann. Denn, so Lanrue: „Das waren ja nicht immer Konzerte mit den Scherben, das waren ja Happenings. Manchmal standen 35 Leute auf der Bühne und Rio hat nicht einen Songs selbst gesungen.“ Eine Überraschung pro Abend wird es aber mindestens geben, denn die Scherben werden in jeder Stadt Gäste begrüßen, die eben jener jüngeren Künstlergeneration entspringen, die sich an ihnen inspirierten.

Im Gespräch für einen solchen Besuch ist zum Beispiel die Band Madsen, die sofort zur Stelle wäre, wenn die Scherben sie einladen würden: „Wahrscheinlich begleitet uns keine deutsche Band länger als die Scherben. Die Texte, der Punk, der Blues, die Experimentierfreudigkeit - all das hat uns schon vor vielen Jahren inspiriert und begeistert. Die Texte von Rio Reiser haben wir schon in unserer Jugend aufgesaugt und auf unsere Art verstanden. Diese Intelligenz gepaart mit Rotzigkeit hat bis heute nicht an Relevanz verloren.“

Ein gutes Schlusswort, dass die Scherben selbst nie so ausgesprochen hätten. 

 

 

     T e r m i n e

                         für                                
 

TON STEINE SCHERBEN - (plugged!) - die große Rockband-Besetzung

 

Foto aufgenommen am 27.6.15 nach dem Konzert auf dem Fusion-Festival von Raoul Becker

  RPS Lanrue - Gitarre
  Kai Sichtermann - Bass
  Funky K. Götzner - Schlagzeug
, Perc. 
  Elfie-Esther - Gesang 
  Nicolo Rovera - Gesang, Gitarre
  Ella Josephine Ebsen - Gesang, Git.
  Maxime S.P. - Schlagzeug, Perc. 
  Lukas McNally - Keyboards, Gesang 
 
Simon Barchewitz - Saxophon

 

           ...zur Zeit keine Termine...

 

 

Konzert-Historie

Obwohl noch nie so viele Familienmitglieder mit auf der Bühne standen, treten die Scherben nun, ab September 2012, wieder unter ihrem Original-Namen  TON STEINE SCHERBEN  auf - ohne den Zusatz "Family". Das passt zu dem was die Band schon immer war und auch heute noch ist: eine Musiker-Community mit wechselnden AkteurInnen - mit Ausnahme eines kleinen Inner Circle.

 

2012

RPS Lanrue: Gitarre / Kai Sichtermann: Bass / Nikel Pallat: Gesang, Public Talk / Marco Schmedtje: Gitarre / Nicolo Rovera: Gesang / Ella Josephine Ebsen: Gesang / Maxime S.P.: Schlagzeug / Johannes Binder: Keyboards / Hanns Baukhage: Public Talk / Bernhard Käßner: Public Talk / AnayanA - Chor / Elser Maxwell: Management / Thomas Malz: Medien / Sebastian Eschenbach: Public Talk / Martin Franz: Licht

September: Berlin (2 x zum 40-jährigen Jubiläums des Albums "Keine Macht für Niemand")

 

2013

RPS Lanrue: Gitarre / Kai Sichtermann: Bass / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Nicolo Rovera: Gitarre, Gesang / Ella Josephine Ebsen: Gitarre, Gesang / Maxime S.P.: Schlagzeug, Perc. / Elfie-Esther: Gesang / AnayanA: Gesang

Juli: Berlin-Friedrichshain (Geburtstagsständchen für Bezirksbürgermeister Franz Schulz)

 

2014

RPS Lanrue: Gitarre / Kai Sichtermann: Bass / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Nicolo Rovera: Gitarre, Gesang / Ella Josephine Ebsen: Gitarre, Gesang / Maxime S.P.: Schlagzeug, Perc. / Lukas McNally: Keyboards / Elfie-Esther: Gesang / AnayanA: Gesang / Thomas Stern: Ton / Martin Franz: Licht / Tim Knapp & Sema Binia: Tourbegleitung / Anne Backhome: Merchandising

 

Die "neuen" SCHERBEN im Dezember 2013, Foto: Robin Hinsch

Die "Ding-Ding-Dang-Dang-Tour", Teil I
April: Erfurt, Berlin, Hannover, Hamburg, Nürnberg, Karlsruhe, Aarau, Salzburg, Wien, München, Leipzig, Dresden

danach gleiche Besetzung wie oben, ohne AnayanA

August: Köln
September: Husum
Dezember: Beesenstedt (Privat-Konzert im Schloss) 

                                                                                                                          
2015

RPS Lanrue: Gitarre / Kai Sichtermann: Bass / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Nicolo Rovera: Gitarre, Gesang / Ella Josephine Ebsen: Gitarre, Gesang / Maxime S.P.: Schlagzeug, Perc. / Lukas McNally: Keyboards, Gesang / Elfie-Esther: Gesang, Managemant / Matthias Leidecker: Sound / Martin Franz: Licht /  Boddy Boden: Merchandising / Special-Guests: Nikel Pallat*: Gesang / Kai Dorgathen: Saxophon / Simon Barchewitz: Saxophon

Die "Ding-Ding-Dang-Dang-Tour", Teil II
Januar: Augsburg, Zürich, Lörrach, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund, Frankfurt/M., Bremen*, Hamburg*, Berlin*, Rostock.

RPS Lanrue: Gitarre / Kai Sichtermann: Bass / Funky K. Götzner: Schlagzeug / Nicolo Rovera: Gitarre, Gesang / Ella Josephine Ebsen: Gitarre, Gesang / Maxime S.P.: Schlagzeug, Perc. / Lukas McNally: Keyboards, Gesang / Elfie-Esther: Gesang, Managemant / Matthias Leidecker: Sound / Martin Franz: Licht /  Anne Backhome: Merchandising / Simon Barchewitz: Saxophon

Januar: Berlin-Prenzelberg (Privat-Konzert im "Mensch Meier")
März: Berlin-Friedrichshain (Solidaritäts-Konzert für Flüchtlinge), Essen, Osnabrück
Juni: Dornstadt (Bayern - Wudzdog Open Air), Bollbrügge (Holstein), Lärz (Meck-Pomm - Fusion-Festival)
Juli: Oettersdorf (Thürigen - Open Air)
August: Unna (mit Heike Becker: Bass; ohne Kai Sichtermann u. Funky K. Götzner)

Die "Ding-Ding-Dang-Dang-Tour", Teil III
September/Oktober: Hannover, Wiesbaden, Erfurt, Köln, Nürnberg, Leipzig, Dresden, Wien, München, Potsdam
Dezember: Berlin-Temeplhof 2x (Ufa-Fabrick)

 

2016
November: Berlin (Admiralspalast)

 

TON STEINE SCHERBEN im Oktober 2014
v.l.n.r.:
vorne sitzend: Kai Sichtermann (b), Funky K. Götzner (dr)
zweite Reihe: RPS Lanrue (g), Elfie-Esther (voc), Nocolo Rovera (voc/g), Maxime S.P. (dr)
hinten: Lukas McNally (keyb), Ella Josephine Ebsen (voc/g)

(Foto: Maximilian Koenig)

 

 

> > > > > > > > > > > > > > > > >     < < < < < < < < < < < < < < < < <

 

 

Akustik-Auftritte in kleiner Besetzung - Ton Steine Scherben-Family

Funky K. Götzner - Cachon / Marius del Mestre - Gesang, Gitarre / Kai Sichtermann - Bass (Piano) / Angie Olbrich - Gesang (Baß) / Nikel Pallat - Gesang / Jörg Schlotterer - Querflöte, gaben in unterschiedlichen Besetzungen unplugged Konzerte zu verschiedenen Anlässen, wie z.B. konzertante Lesungen mit Markus Breitscheidel ("Arm duch Arbeit") oder Hollow Skai ("Das alles und noch viel mehr - Rio Reiser").

2006
Oktober: Kiel
November: Magdeburg

2007
Januar: Hannover, Lutterbeck
Februar: Gronau, Hamburg
August: Northeim
September: Göttingen

2008
Januar: Hamburg
Mai: Berlin-Friedrichshain
August: Berlin (2 x Schiff; mit Sven Panne am Piano), Dortmund (mit Martin Paul - Keyboards)
Oktober: Leipzig
November: Gelsenkirchen

2009
Februar: Leer
März: Werder
April: Leipzig
Mai: Leipzig, Essen
August: Berlin (2 x Schiff)
September: Schwarzenbruck (Wahlveranstaltung mit Claudia Roth)

2010
August: Berlin (2 x Schiff)
September: Neumünster

2011

Mai: Humptrup
August: 3 x Berlin (2 x Schiff)

2012
Mai: Müncheberg
August: Berlin (2 x Schiff)

2013
April: Hamburg (konzertante Lesung mit Hollow Skai und den Gästen Jan Delay, Jutta Wübbe als "Marlene Jaschke", Corny Littmann und Jan Plewka)
August: Finkenbach (Open-Air-Festival), Berlin (2 x Schiff)

 

 

Akustik-Auftritte in kleiner Besetzung
Kai & Funky von Ton Steine Scherben mit Gymmick - akustisch

2014
Funky K. Götzner - Cachon / Kai Sichtermann - Bass / Gymmick - Gesang, Gitarre,  optional mit Special-Guest: AnayanA - Gesang, u.a.
August: Berlin (2 x Schiff)

2015
Mai: Berlin-Mitte, Berlin-Wilmersdorf (Lanrue, Funky, Kai, Martin + Elfie spielen zu Claudia Roths Geburtstag)
Juli - Seelübbe (Brandenburg)
August - Eschwege (Hessen, Open Flair), Finkenbach (Open-Air-Festival), Berlin (2 x Schiff)
November - Nürnberg, Straßkirchen, Burglengenfeld, Kremmen 
Dezember - Osnabrück, Soest

2016
März - Schweinfurt, Wawern, Saarbrücken, Luzern, München
Mai - Weißenburg i.Bay.

alle weiteren siehe unter www.scherben-akustusch.de

 

 

> > > > > > > > > > > > > > > > >     < < < < < < < < < < < < < < < < <

 

 

Besonders beliebt sind die beiden seit 2008 jährlich im August stattfindenden Dampfer-Auftritte in Berlin: zu Ehren von Rio Reiser, der im August 1996 verstarb, spielen Funky & Kai von den SCHERBEN mit Gästen auf Spree und Landwehrkanal.